Chiropraktik

Was ist Chiropraktik?

Die Chiropraktik ist eine manuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethode welche zur integrativen Medizin zählt. Das heißt sie ersetzt nicht die traditionelle Schulmedizin, sondern ist eine optimale Kombination zu dieser. Bei der Chiropraktik wird der gesamte Bewegungsapparat v.a. die Wirbelsäule mit den Händen untersucht und auf Vertebrale Subluxationskomplexe (VSK) hin abgetastet, in der Umgangssprache meist als Blockaden bezeichnet. Liegt eine Blockade in einem Gelenk vor verliert dieses dadurch seine normale Flexibilität und Beweglichkeit. Dies hat Auswirkungen auf den gesamten Bewegungsapparat der diese Minderbeweglichkeit versucht auszugleichen. Dies kann zu Steifheit, Muskelverspannung, verminderter Leistungsfähigkeit, Reizung der Nervenstränge und in Folge auf Dauer auch zu schwerwiegenden Gelenksproblemen, Problemen der Sehnen und Bänder etc.  durch fortgesetzte Fehlbelastungen führen .

Was ist ein Vertebraler Subluxationskomplex?

Bei einem VSK handelt es sich um ein Gelenk und alle dieses umgebende Strukturen, welches in seiner normalen physiologischen Bewegung bzw. Beweglichkeit eingeschränkt ist. Hat der Chiropraktiker eine Region verminderter Beweglichkeit gefunden so gibt er diesem Gelenk durch einen kontrollierten, schnellen Stoß (Adjustment)  mit kurzem Hebel einen Impuls in die richtige Richtung um dieses Gelenk wieder zu seiner normalen physiologischen Beweglichkeit zurück zu bringen. Dazu bedarf es auch trotz der Größe eines Pferdes keines großen Kraftaufwandes.

Mit der richtigen Technik ist es möglich die sehr beweglichen Gelenke mit geringem Kraftaufwand zu manipulieren ohne dass es zu einer Schädigung kommt. Es ist nicht nötig bzw. schädlich an Gelenken, Beinen etc. stark zu ziehen oder drauf zu schlagen! Eine solche unsachgemäße Behandlung ist nicht spezifisch und kann zu Schäden führen. Auf solche Methoden sollte verzichtet werden.

Wie oft muss ich eine chiropraktische Behandlung durchführen lassen?

Auf diese Frage gibt es keine allgemein gültige Antwort.

Es kommt immer auf den individuellen Fall an und muss von Tier zu Tier und von Behandlung zu Behandlung neu entschieden werden. In den seltensten Fällen reicht eine einmalige Behandlung aus. In den meisten Fällen zeigt ein Tier nach 1-4 Behandlungen eine sichtbare Verbesserung. Danach gilt es durch regelmäßige Kontrollen in größeren Abständen dieses gesund zu erhalten.

Chronische Fälle brauchen in den meisten Fällen länger als akute.

Wann brauche ich einen Chiropraktiker ?

Die Chiropraktik ist eine Behandlungs- und Untersuchungsmethode die nicht nur zur Heilung von Bewegungsstörungen sondern auch zur Gesunderhaltung geeignet ist. Es wird nicht das Symptom sondern die Ursache einer Bewegungsstörung behandelt. Daher ist es sehr wichtig, dass das Tier vorgehend genau untersucht wird und falls nötig vorher weiterführende Diagnostik und Therapien mit dem Haustierarzt besprochen und durchgeführt werden, denn nicht alles ist ein chiropraktischer Fall bzw. nur ein chiropraktischer Fall. Mancher Fall bedarf daher einer Schulmedizinischen Untersuchung und Behandlung.